Gin Mare begeistert Genießer weltweit mit seinen mediterranen Noten!

Gin Mare ist der König unter den spanischen Gins. Während der internationale Gin-Markt ständig von neuen Gins überschwemmt wird, weiß Gin Mare durch seinen unvergleichlichen Charakter die Stellung zu halten. Dabei ist Gin Mare alles andere als ein 08/15-Gin. Wie schafft die aromatische, spanische Spirituose es aber trotzdem, vielen anderen Gins die Stirn zu bieten?

Es handelt sich bei Gin Mare nicht um einen traditionellen London Dry à la Beefeater oder Tanqueray. So werden Freunde eines gepflegten London Drys beim ersten Schluck Gin Mare vielleicht erst einmal entsetzt sein von dem aromatischen Feuerwerk, das das spanische Produkt mit sich bringt. Entsetzt werden die Genießer aber vor Freude sein, denn ab dem Moment, in dem sie den ersten Schluck Gin Mare zu sich nehmen, realisieren sie, was ihnen sonst entgangen ist.

Gin Mare wird in einem kleinen, romantischen Küstendorf an der Nordostküste Spaniens hergestellt. Die Zutaten für unseren Gin stammen ebenfalls aus dem Mittelmeerraum. Wir verwenden Orangen- und Zitronenschale sowie frischen Wacholder, Kardamom und Koriander bei der Aromatisierung des Gins. Doch diese fünf Botanicals machen die Zutatenliste für Mare nicht komplett – Arbequina-Oliven, Basilikum, Rosmarin und Thymian machen den Teil der Zutaten aus, die eher ungewöhnlich bei der Herstellung von Gin sind. Die mediterranen Kräuter werden, wie alle anderen Botanicals auch, zunächst einzeln in Alkohol eingelegt, separat destilliert und anschließend gemeinsam ein weiteres Mal destilliert. So entsteht Gin Mare, ein Gin, der aromatischer nicht sein könnte. In der Nase präsentiert der Gin pflanzliche Noten von Rosmarin, Thymian, Basilikum und Oliven, dabei sticht vor allem der frische Rosmarin heraus. Am Gaumen wechseln sich herrliche Zitrusnoten mit dem intensiven Aroma von Basilikum ab, während Spuren von Oliven das Ganze angenehm harmonisieren.

Gin Mare zeigt, wie spanische Trinkkultur aussieht.

Waren Sie in den letzten Jahren in Spanien? Wenn ja, werden Ihnen sicherlich die vielzähligen Strandbars mit ihren üppigen Gin & Tonic-Angeboten aufgefallen sein. Dazu sei gesagt, dass die Gin-Kultur in Spanien eine völlig andere ist, als etwa in England. Die Südeuropäer genießen ihre G&Ts mit prächtiger Garnitur, nicht selten sieht man das Glas vor lauter Kräuter-Dekoration nicht mehr. Mediterrane Kräuter wie Basilikum, Thymian und Rosmarin gehören zum guten Standard, oft wird zu leckeren Zitrusfrüchten gegriffen. Während man hierzulande also an G&Ts gewöhnt ist, die höchstens mal mit einer Gurke serviert werden, der Standard aber eine Spalte Zitrone ist, scheuen die Spanier nicht davor zurück, ungewöhnliche Zutaten für ihre G&Ts zu verwenden.

Gin Mare wird am besten mit einigen Blättern Basilikum serviert und einem kleinen Zweig Rosmarin, dies unterstreicht den Geschmack von Gin Mare am besten. Die Wahl des Tonic Waters sollte fruchtig ausfallen. Um ein perfektes Tonic Water für unseren Gin zu finden, mussten wir unser eigenes erfinden: 1724 Tonic Water. Das in Chile hergestellte Wässerchen ist besonders spritzig und kommt mit den Noten von Mandarinen und feinem Chinin daher. Letzteres wird aus den Chinarindenbäumen gewonnen, die in den Anden wachsen.

Bei Gin Mare handelt es sich nicht um einen üblichen London Dry, sondern eher um dessen spanischen Vertreter. Wir sind stolz, einen Gin geschaffen zu haben, der nach einem mediterranen Kräutergarten duftet und trotzdem seine Wurzeln, den Wacholder, nicht vergisst.